Linux: Gesamte Verzeichnisbäume mit ZIP oder tar archivieren

Mit dem Kommando zip können Sie unter Linux einen ganzen Unterverzeichnisbaum in eine komprimierte Archivdatei packen, etwa zur Sicherung.

Ein Beispiel: Ihre gesamten Websites liegen gesammelt im Verzeichnis /srv/www. Dort sind sie zum Beispiel standardmäßig bei Opensuse. Um die Web-Inhalte nun in Ihr Homeverzeichnis zu packen, geben Sie ein:

zip -r ~/websites.zip /srv/www

Um dieser Sicherung gleich den aktuellen Zeitstempel mitzugeben, und besser für regelmäßige Backups geeignet zu machen, verwenden Sie:

zip -r ~/websites_`date +%Y-%m-%d`.zip /srv/www

Diese Variante ruft das Kommando date auf, das mit den übergebenen Formatierungscodes den aktuellen Tag in das Kommando einbaut. Am 31.12.2008 aufgerufen würde das zu folgender Kommandozeile expandiert werden:

zip -r ~/websites_2008-12-31.zip /srv/www

Die Folge wäre dann also, dass die heutige Sicherung den Namen “websites_2008-12-31.zip” trägt. Durch die dynamische Ermittlung des Datums eignet sich diese Variante ideal zum Einsatz in einem Skript.

Sehen Sie sich mit man date die weiteren Optionen des date-Befehls an. Brauchen Sie etwa einen Namen, der neben dem Tag auch die Uhrzeit enthält, finden Sie dort die entsprechenden Kürzel.

Wer kein ZIP auf seiner Linux-Kiste hat, kann dasselbe auch mit tar erreichen. Darauf umgemünzt sähe die erste Codezeile so aus:

tar -cvzf ~/websites.tgz /srv/www

Ähnliche Beiträge