Programmier-Regeln

Ein Mann, ein Motto. Seit seinen ersten Münzwurf-Programmen in Basic hat Internet-Pro-Kolumnist einen Standard-Stoßseufzer.

Meine persönliche Programmiergeschichte steht unter einem Motto. Es heißt: „Warum hat mir keiner gesagt…“. Dieser Halbsatz verfolgt mich seit den ersten Basic-Kursen auf dem Commodore 4016. Die andere Hälfte des Halbsatzes ist austauschbar. Zum Beispiel: „Warum hat mir keiner gesagt,“

  • dass Zeilen durchnummeriert werden müssen
  • dass ich keine Zeilennummern schreiben darf
  • dass hinter jede Zeile ein Strichpunkt gehört
  • dass hinter die Zeile kein Strichpunkt darf
  • dass vor jede Variable ein $ gehört
  • dass vor einer Variable keinesfalls ein $ stehen darf
  • dass man alle Variablen dimensionieren muss
  • dass man diese Variablen eben nicht dimensionieren muss

All diese Sätze sind Zeugnis langer und verständnisloser Phasen meines frühen programmierenden Daseins. Heute heißt es: Warum sagt mir keiner, dass man bei Shell-Scipts sehr genau auf Leerzeichen achten muss. Oder warum hat mir keiner gesagt, dass es für mein eben selbst gezimmertes Tool ein viel besseres Kommandozeilen-Utility gibt.

Ok, vielleicht habe ich einfach nie genug geübt oder mich weit genug in die Materie eingearbeitet. Vielleicht hätte ich mehr Zeit mit Büchern verbringen sollen. Aber warum komme ich nie auf die einfache, nahe liegende Lösung, wenn ich sie brauche? Warum steht nicht jemand hinter mir, der mir genau das sagt, was ich wissen möchte?

Als ich neulich bei Puretec eine Kopie einer selbst gebauten Software aufspielen wollte, ging erst einmal gar nichts. Funktionen verweigerten die Arbeit, die auf allen anderen Testsystemen laufen. Und die Anmeldung für die geschützten Bereiche wollte plötzlich auch nicht mehr. Der Tag war gelaufen.

Klare Sache: käme jetzt einer mit diesem Problem zu mir, könnte ich ihm sagen: Schau mal, ob an Deinen PHP-Dateien noch die Endung „php3“ hängt. Denn sobald die »3« dabei steht, interpretiert bei Puretec auch ein PHP 3 Deinen Code. Und PHP 3 kann halt nicht so viel wie PHP 4.




Das ist logisch und eine sehr nahe liegende Lösung — wenn man erst einmal darauf gekommen ist. Denn was sich hier so lässig schreibt, ist das Ergebnis von stundenlanger Recherche in Handbüchern, in Newsgroups und im Web. Denn natürlich stehen solche Erklärungen immer auf der letzten Web-Page, die man nach zwei Stunden Suche aufruft oder genau auf der Seite in einem Handbuch, die man zufälligerweise immer überblättert hat. Oder man findet es zufällig heraus, indem man einfach die »3« bei »php3« löscht. (Dieses Phänomen findet übrigens eine Parallele im Sliced-Pizza-Paradoxon. Das geht so: „Essen Sie immer zuerst das letzte Stück einer Pizza. Denn das ist am Schluss immer kalt.“)

„Übrigens,“ würde ich dem Frager weiter erzählen, „Übrigens, Puretec hat PHP als CGI implementiert – da funktioniert die Authentifizierung nicht so wie üblich. Warum probierst Du es nicht mal mit Sessions?“

Bingo! Das ist mein Traum. Einmal einen Satz mit „Warum probierst Du es mal nicht mit…“ einleiten. Denn das ist der Gegenpol zu „Warum sagt mir denn keiner…“ Dieser Satz sagt, triefend vor Testosteron und Überlegenheit: „Ich war schon lange da, wo Du jetzt bist. Ich habe mir all diese Fragen schon gestellt, ich habe alle Dokumentation schon gelesen. Und, eines sag’ ich Dir: Ich habe keine drei Sekunden gebraucht, um das herauszufinden.“ Meistens folgen auf solche Erklärungen noch ein paar Verweise auf die eine oder andere RFC oder dieses oder jene Webseite mit genau den relevanten Informationen.

Das kommt gut. Das will ich auch machen. Ich will auch ein „Warum probierst Du es mal nicht mit…“-Sager werden und kein „Warum sagt mir denn keiner…“-Frager mehr sein.

Jetzt stellt sich mir nur noch die Frage, wo ich nachsehen kann, wie das geht. Oder kann mir einer sagen, wie ich das machen soll?

Ähnliche Beiträge

1 Gedanke zu “Programmier-Regeln

Kommentare sind geschlossen.